Erfaringsberetning:
I de sidste fire uger måtte vi lave en enestående erfaring: vi blev del af et liv i grænseområdet og erfarede, hvad det vil sige at leve i Danmark, som en del af det tyske mindretal. Den tyske skole Burkal i Saxborg med deres ca. 40 elever er en lille privatskole i Nordschleswig. Hvor de fleste elever taler dansk hjemme hos familien, foregår undervisningen hovedsagelig på tysk. Dette sprogfænomen har fascineret os fra starten af, især fordi eleverne uden problemer skifter fra det ene sprog i det andet. Da vi erfarede klassernes størrelse, var vi meget spændte på, hvordan arbejdet ville udforme sig i disse grupper. I disse fire uger oplevede vi på tæt hold, at der i alle klasser blev arbejdet meget differentieret og elevorienteret i undervisningen. Pga. den overskuelige klassestørrelse har lærerne mulighed for at arbejde meget individuel med den enkelte elev. Især også personlighedsudviklingen af alle elever ligger skolen på
nært. Problemer og konflikter af eleverne bliver altid taget seriøst og lærerne lytter altid, hvis eleverne har noget de gerne vil tale om. Fra starten af oplevede vi lærerkollegiet som meget åbene og hjertelige, derfor følte vi os med det samme tilpas og integreret. Også skoleklimaet generelt og forholdet mellem lærerne og eleverne er meget familiært. Skolen lægger meget vægt på sammenholdet imellem eleverne, som
udtrykker sig ved fælles og regelmæssigt ”månedssang” og fødselsdagssang, hvor alle elever deltager. Vi er meget glade for denne værdifulde erfaring og vi vil i lang tid tænke tilbage på den tid hos Deutsche Schule Buhrkall.
 
Erfahrungsbericht
Deutsche Schule Buhrkall, Dänemark
10.03.2014- 4.04.2014
In den vergangenen vier Wochen durften wir eine einzigartige Erfahrung machen: wir wurden Teil eines Lebens im Grenzgebiet und erfuhren, was es heißt, als deutsche Minderheit in Dänemark zu leben. Die Deutsche Schule Buhrkall in Saksburg mit ihren 60 Schülern ist eine kleine Privatschule in Nordschleswig. Während die meisten Kinder zu Hause in ihren Familien dänisch sprechen, findet der Unterricht ausschließlich auf Deutsch statt. Dieses Sprachphänomen hat uns von Anfang an fasziniert, vor allem auch, weil die Schüler ohne Mühe von einer Sprache in die andere wechseln können. Als wir von den Klassengrößen erfuhren, waren wir sehr gespannt, wie sich die Arbeit in diesen kleinen Gruppen gestalten würde. Hautnah konnten wir im Laufe der vier Wochen miterleben, dass in allen Klassen sehr differenzierter und schülerorientierter Unterricht stattfindet. Aufgrund der überschaubaren Schülerzahl ist es den Lehrern möglich, auf jeden Schüler individuell einzugehen und ihn gemäß seines Leistungsstandes zu fördern. Vor allem auch diePersönlichkeitsentwicklung aller Kinder liegt der Schule am Herzen. Probleme und Konflikte der Kinder werden stets ernst genommen und für Sorgenjeglicher Art haben die Lehrer immer ein offenes Ohr. Das Lehrerkollegium erlebten wir von Anfang an sehr aufgeschlossen und herzlich, sodass wiruns gleich integriert und wohlfühlten. Auch das Schulklima allgemein, sowie das Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern ist sehr familiär. Auf den Zusammenhalt der Kinder legt die Schule großen Wert, was an dem gemeinsamen und regelmäßigen ‚Monatssingen‘ sowie dem Geburtstagssingen aller Schüler zum Ausdruck kommt. Wir sind sehr froh um diese wertvolle Erfahrung und werden noch lange und gerne an die Zeit in der Buhrkaller Schulezurückblicken.